· 

Weinheims grüne Oase - Der Hermannshof

Wenn die Natur langsam wieder erwacht, ist es auch Zeit für einen Besuch im Weinheimer Hermannshof.  Vor ein paar Tagen hatte ich endlich die Gelegenheit für den ersten Besuch in diesem Jahr, Zeit und Wetter passten zusammen. Der 2,3 h große Park bietet Ruhe und Entspannung aber auch jede Menge Wissenswertes über die dort vorhandenen Pflanzen. Ich gehe unheimlich gern über die geschwungenen Wege oder setze mich auf eine der zahlreichen Bänke und genieße die Schönheit des Gartens.  Jede Zeit hat dort ihren eigenen Reiz, im Frühjahr geht es los mit einer überwältigenden Anzahl an Schneeglöckchen und Märzenbechern, gefolgt von leuchtenden Teppichen aus gelben und blau-violetten Krokussen bis hin zu dem aktuellem gelb-weißen Farbenspiel der Narzissen und der ersten Tulpen. Dazwischen Lenzrosen, weiße und blaue Scilla und die ersten Blütenknospen an Kirsch- und Mandelbäumen. So sieht Frühling aus!

 

Der traumhafte Schau- und Sichtungsgarten ist ein Kleinod mitten in der Stadt. Vor 200 Jahren wurde der Park von der Familie Freudenberg angelegt. Über viele Generationen gartenbegeisterter Freudenberger wurden zahlreiche seltene Bäume, Sträucher und Pflanzen zusammengetragen, eine Sammlung die ihresgleichen sucht. Seit 1980 steht er als privat finanzierter Schau- und Sichtungsgarten den Weinheimern kostenlos zur Verfügung. Und viele Weinheimere nutzen dieses Angebot und spazieren durch den Park, bringen sich Bücher mit, um auf einer der Stühle oder Bänke inmitten von Blumen zu lesen oder holen sich Anregungen für den eigenen Garten.

 

Ich kann Euch den Weinheimer Hermannshof nur empfehlen. Den Link zur Homepage für Öffnungszeiten oder öffentliche Führungen und andere Veranstaltungen findet ihr unten. 

 

https://sichtungsgarten-hermannshof.de