· 

Neuer Garten - Neues Jahr - Neues Glück

Als wir letztes Jahr in unser neues Haus eingezogen sind, stand doch erst einmal die Einrichtung des Hauses im Vordergrund. Der Garten war da schon in voller Blüte, aber so richtig hatte ich noch gar keine Zeit und Muße, um mich auf ihn einzulassen und ihn für mich zu entdecken. Jetzt, mit den ersten Sonnenstrahlen im neuen Jahr beginnt sich auch mein Gärtnerherz zu regen. Es kribbelt in den Fingern, der neue Garten möchte erkundet werden. Viele Pflanzen und Blumen entdecke ich erst jetzt, weil es entweder Frühblüher waren, die schon wieder weg waren, als wir eingezogen sind. Oder Blumen, die unter den großen Sträuchern verborgen waren und jetzt erst sichtbar werden, wenn die großen Sträucher ihre Blätter verloren haben. 

 

Für einen ersten Überblick möchte ich Euch erst einmal meinen Garten vorstellen. Die Vorbesitzer haben schon viel Arbeit in die Gestaltung des ungefähr 700 qm großen Grundstückes gesteckt. Sträucher und Wege gliedern den Garten geschickt in verschiedene Räume, die sehr individuell angelegt werden können. Hier ist viel Potential für gärtnerische Kreativität.  

Überblick über den Garten
Überblick über den Garten

Einen großen Anteil am Grundstück hat zunächst die Einfahrt (1), die zum Hauseingang führt.  Hier befindet sich auch eine kleine Terrasse (2), die nach Osten ausgerichtet ist. Morgens hat man hier die volle Sonne und kann herrlich einen Kaffee auf der Gartenbank trinken. Hier wird auch der Kräutergarten entstehen.

Über ein Gartentor kommt man in den eigentlichen Garten, zunächst auf eine Rasenfläche, die von Glanzmispeln und immergrünem Schneeball eingerahmt ist (3). Im Sommer stehen hier unsere Liegestühle und man kann, von Blicken geschützt, herrlich entspannen. Auf dem Rasen steht noch ein Klettergerüst, welches noch einen neuen Besitzer sucht.

Über Kieswege, welche die Rasenfläche einfassen, gelangt man zur nach Süden ausgerichteten Haupt-Terrasse (4) oder auch zum Staudengarten (5), welcher ebenfalls von einem Weg umrundet wird. Hinter der Terrasse gelangt man am Haus vorbei über einen Übergang (6) zum späteren Naschgarten. Hier ist noch das meiste zu tun, da hier der Gemüse- und Obstgarten aber auch das Refugium für die Zwerghühner entstehen soll. 

Noch ist es ziemlich windig und regnerisch, an einigen Tagen auch noch echt kalt. Zeit um entspannt auf dem Sofa mit einem heißen Kakao in die Planungen einzusteigen...

 

Ich freue mich schon sehr darauf den eigenen Gemüsegarten anzulegen, Beerensträucher anzuschaffen und den Platz für die Zwerg-Hühner vorzubereiten.  Immer, wenn es das Wetter zulässt, bin ich daher draußen, mache Fotos, messe Beete aus, schaue, wo noch Platz ist und fange dann an, wieder im Warmen, meinen Garten zu zeichnen und die ersten Ideen zu Papier zu bringen. Eigentlich ist das mit das schönste am Jahresanfang, Gartenzeitschriften und Kataloge zu wälzen, das Internet zu durchstöbern und nach und nach formt sich erst im Kopf und dann auch auf Papier eine Idee.

An Tagen, an denen die Sonne scheint, hat sie doch auch schon einige Kraft, so dass ich die ersten Arbeiten durchführen kann. Die ersten Sträucher schneiden, Kletterrosen einkürzen, Schmetterlingsflieder im Form bringen und die ersten Stauden versetzen... das Gartenjahr kann beginnen.